Abteilung für Radiologie

Schonende Röntgenuntersuchung

Die Abteilung für Radiologie ist ein moderner, auf höchstem technischem Niveau arbeitender Dienstleister, der die Patienten bestmöglich versorgt. Dank der technischen Weiterentwicklung konnte die Strahlenbelastung über die letzten Jahrzehnte erheblich reduziert werden.

„Die inneren Werte zählen“: Diesen Spruch haben Sie sicher schon einmal gehört. Denn als radiologische Abteilung machen wir „innere Werte“ sichtbar – mit Hilfe modernster bildgebender Verfahren. Der Vorteil liegt auf der Hand: In vielen Fällen können Krankheiten früh erkannt und exakt diagnostiziert werden – beste Voraussetzung für den raschen Beginn einer Therapie.

Bei der radiologische Versorgung unserer medizinischen Abteilungen und dem niedergelassenen Bereich, ist eine kompetente und rasche Kommunikation der erhobenen Befunde notwendig. Dies gelingt durch eine rasche Befunderstellung und in den täglichen Befundbesprechungen im Haus. Andererseits ist durch unser digitales Bilderarchivierungssystem (PACS) ein Datenaustausch mit den Krankenhäusern in Kärnten und den niedergelassenen Radiologen in Kärnten.

Unser breites Spektrum an radiologischen Leistungen reicht vom digitalen Röntgen inkl. Mammographie und Knochendichtemessung über die Sonographie bis zur Schnittbilddiagnostik. Für die Akutdiagnostik sowie Routinediagnostik steht unser modernster Computertomograph (CT) zur Verfügung. So können wir strahlenschonend und detailreich auch kleinste Strukturen in allen Körperregionen untersuchen. Therapeutisch wird die Radiologie durch CT-gezielte Schmerztherapie an der Wirbelsäule und an Gelenken aktiv.

Unser Leistungsspektrum:

  • Magnetresonanztomographie (1,5 Tesla, MRT): Die MR-Tomographie erzielt hervorragenden Weichteilkontrast und ist dadurch die beste bildgebende Methode, um Tumore, Entzündungsherde als auch Verletzungen mit höchster Sensitivität aufzuspüren.

          Die Anwendungsgebiete im Einzelnen:

    • Gehirn, Rückenmark, Hirnnerven, Spinalnerven und Hypophyse (Hormondrüse)
    • Wirbelsäule, Bandscheiben und Bandstrukturen
    • Gelenke: Sehnen, Bänder, Meniskus, Knorpelbezüge und umgebende Weichteile
    •  Brustdrüse
    • Gefäße: Hirngefäße, Halsschlagadern, Aorta (Hauptschlagader), Nierenarterien, Becken- und Beinarterien
    • Gallen- und Harnwege
    • Leber, Nieren, Pankreas
    • Beckenorgane: Uterus, Eierstöcke, Prostata und Samenblasen
    • Innenohr
  • Computertomographie (CT): Mittels CT werden sämtliche Körperregionen entsprechend der klinischen Fragestellung und unter Berücksichtigung des Strahlenschutzes untersucht. Hervorzuheben ist die Untersuchung der Herzkranzgefäße.
  • Brustuntersuchung: Mammographie, Mammasonographie und bei Bedarf MR-Mammographie. Auf Wunsch werden die Untersuchungen durch unser weibliches Personal durchgeführt.
  • Ultraschall: Es werden alle Körperregionen sowie Blutgefäße mit Ausnahme des Herzens untersucht.
  • Konventionelles Röntgen: Röntgenaufnahmen aller Körperregionen, Durchleuchtung der Speiseröhre, des Schluckvorganges, des Magen- und Verdauungstrakts, des Urogenitaltraktes, Venenuntersuchungen und ERCP (endoskopische Untersuchung und Therapie der galleableitenden Wege).
  • Knochendichtemessung: Messung der Knochendichte mittels DEXA Osteodensitometrie.

Kontakt und Information

Prim. Dr. Christiane Kampitsch