Der Deutsche Orden

Der Deutsche Orden, oder genauer “Brüder und Schwestern vom Deutschen Haus St. Mariens in Jerusalem” ist ein geistlicher Orden, der 1190 in Akkon gegründet wurde.

Zunächst als Spitalbruderschaft gegründet – von 1198 an auch als ritterliche Gemeinschaft zum Schutz der Pilger im Heiligen Land. Nach Johannitern und Templern ist der Deutsche Orden somit der dritte der großen geistlichen Ritterorden der Kreuzzugszeit.

Der Orden gliedert sich heute in Brüder, Schwestern und Familiaren. Die meisten der Brüder sind als Priester in Seelsorge und Schuldienst tätig, daneben gibt es aber auch einige Laienbrüder. Die Schwestern, die vor allem in der Kranken- und Altenpflege tätig sind und waren, sind dem Orden inkorporiert. An der Spitze der Brüder, Schwestern und Familiaren steht als Generaloberer der Hochmeister.

Die Brüder und Schwestern verteilen sich jeweils auf fünf Provinzen: Österreich, Südtirol-Italien, Slowenien, Deutschland und Tschechien/Slowakei.
Weiter Informationen zur Geschichte des Deutschen Ordens finden Sie hier: www.deutscher-orden.at