Deutsch-Ordens Krankenhaus Friesach ist Vorreiter im Bereich Hygiene



Laut einer Studie sterben in den Kliniken Europas rund 91.000 Patienten pro Jahr an Krankenhausinfektionen. 2,6 Millionen erkranken an Infektionen, die sie sich erst in den Krankenhäusern zuziehen. Das Deutsch-Ordens Krankenhaus Friesach ist seit langem schon ein  Vorreiter im Bereich Hygiene und baut diese weiter aus.

„Hygiene ist ganz wichtig für jedes Krankenhaus“ sagt der ärztliche Leiter des Deutsch-Ordens Krankenhaus, Primarius Manfred Krenn. „Dadurch, dass wir mit kranken Menschen in Kontakt kommen, haben wir natürlich auch mit Keimen zu kämpfen. Wir leisten einen großen Beitrag auf dem Gebiet der Hygiene und konnten so die Zahl der Infektionen extrem gering halten.“

Jetzt geht man in Friesach sogar noch einen Schritt weiter. Als erstes Krankenhaus Kärntens setzt man im Deutsch-Ordens Krankenhaus im präoperativen Bereich auf ein neues Produkt, dass von Robert-Koch Institut und der Charité in Berlin empfohlen wird. „Die Patienten bekommen vor der Operation ein Täschchen in dem sich speziell geprüfte Hygieneartikel befinden“, erklärt Primarius Manfred Krenn. „Die sind nicht nur für die Hände, sondern auch für die Schleimhäute, Haare, Nasenvorhöfe etc..!“ Das Ziel ist multiresistente Erreger auf der Haut und den Schleimhäuten zu reduzieren. „Das ist im Vorfeld von Operationen ganz wichtig“, sagt Krenn. „Wir geben die Täschchen den Patienten vor Prothesenoperationen. Mit dieser einfachen Methode lässt sich die Gefahr eine Infektion bei einer Prothesenoperation zu bekommen um 50 bis 60% verringern.“

 

Rückfragehinweis:  

Kontakt:
Prim. Dr. Manfred Krenn, MBA, PLL.M.
A.Ö. Krankenhaus des Deutschen Ordens Friesach GmbH
St. Veiter Straße 12
9360 Friesach
Tel: 04268-2691-2608
www.dokh.at